- Wohlbefinden & Entspannen

 
 

Die Gesichtsreinigung

Wer bei der täglichen Gesichtspflege zu mehreren Produkten greift, stellt sich oftmals die Frage- in welcher Reihenfolge ist es eigentlich richtig?

Klar, erst die Reinigung ...

Die Reinigung der Haut ist die Grundlage jeder systematischen Hautpflege. Zur Gesichtsreinigung gehören Vorreinigung und Intensivreinigung. Einzeln oder zusammen haben sie die Aufgabe, die Haut von hautfremden Stoffen wie Staub, Cremeresten, Make Up und den hauteigenen Ausscheidungen zu befreien und sie für die nachfolgenden Haut-Pflege-Produkte vorzubereiten.


Das Reinigungsprodukt immer passend zum Hauttyp auswählen.

  • Trockene Haut : Reinigungsmilch, Reinigungsschaum
  • Mischhaut: Reinigungsmilch, Reinigungsschaum, Reinigungsemulsion
  • Ölige Haut: Reinigungsgele (Gele nicht als Dauerprodukt benutzen)

Die gewählten Reinigungsprodukte werden sanft in die Haut, in kreisenden Bewegungen in die Haut massiert. Um die Wirkung der Produkte entfalten lassen zu können, sollten die Reinigungsprodukte einige Minuten auf der Haut verbleiben. 

Nach gründlicher Reinigung mit klarem warmen Wasser, sollte ein Hauttyp entsprechendes Gesichtswasser / Gesichts-Tonic zum Einsatz kommen. Ob desinfizierend, beruhigend, klärend, porenverfeinernd (adstringierend), sollte auf alkoholische Gesichtswasser verzichtet werden!

Gesichtswasser sollten im täglichen Pflegeritual nicht fehlen.

Gesichtswasser haben neben den oben erwähnten Nutzen auch weitere und wichtige Eigenschaften, eine porentiefe Reinigung und sie regulieren den physiologischen ph-Wert unserer Haut. Die Haut kann die darauffolgenden Pflegeprodukte mit entsprechenden Wirkstoffen schneller und effektiver aufnehmen.


Empfehlung:

  • Malu Wilz Hydro Tonic für normale bis trockene Haut
  • Astringent Tonic für fette unreine und Mischhaut

Tiefenreinigung / Peeling

Einen Tiefenreinigung oder Peeling für den Heimbedarf sollte schonend aber effektiv sein. Agressive, grobkörnige Rubbel Peelings sollten aus dem persönlichen Beautybereich verschwinden. Sie beeinflussen das Hautbild negativ. Mikroverletzungen, Austrocknung, Irritationen wie Jucken, Pusteln und u.v.m. können das Hautbild aus dem Gleichgewicht bringen. Ein ungewollter Pflegefehler! Es gibt zum Thema der Tiefenreining / Peeling für den Heimbereich, sehr schonende Produkte, die u.a. abgestorbene Hautschüppchen entfernen. Es sollte und muss der Hautzustand und das Hautbild berücksichtigt werden.

Idealerweise bietet sich ein Peeling zum Abend an, auf die gereinigte Haut. Ein Peeling sollte nicht als Reinigungsprodukt zweckentfremdet werden. Es entfernt die abgestorbenen Hautschüppchen, Talgstauungen in den Follikeln werden gelöst und regt die Zellregeneration an. Da sich die Haut nachts regeneriert, kann ein Peeling die Haut noch besser bei ihrem natürlichen Reparaturprozess unterstützen.

Die Haut ist nicht nur fühlbar samtig weich, auch für nachfolgende Wirkstoffe aufnahmefähig wie ein Schwamm.


Empfehlung:

  • Malu Wilz Jojoba Peeling für jeden Hauttyp ( außer Akne )
  • Malu Wilz Papaya Enzym Peeling für jeden Hauttyp
  • Malu Wilz AHA Peel & Prepair für jeden Hauttyp

Spezial Tiefenreinigungsverfahren wie z. B. Schälkuren u.a Fruchtsäurebehandlungen ist es sinnvoll diese in Begleitung einer Kosmetikerin oder Dermatologen durch zu führen.


Wirkstoffkosmetik /Serum Ampulle

Serum, Ampullen wahre Wirkstoffbomben! Nach der Reinigung ist die Haut besonders aufnahmefähig für Wirkstoffe. Daher empfiehlt es sich nach der Reinigung und Tonisierung (Gesichtwasser) der Haut das Serum aufzutragen und leicht einzuklopfen. Durch eine Vielzahl an Wirkstoffen, sollte die Auswahl und deren Nutzen gezielt berücksichtigt und eingesetzt werden.

Wirkstoffe dienen Wirkungsvoll! Sie helfen u.a. das Hautbild auszugleichen, aufzupolstern, Irritationen zu beseitigen. Müde und fahle Haut zum Strahlen zu bringen. Sie wirken aber nicht präventiv, also mit 25 Jahren nicht beginnen mit Anti Aging Produkten sich pflegen zu wollen. Jedes Alter, Hautbild und Hauttyp benötigt eine individuelle Hautpflege.


Hautpflegepräparate

Das Ziel einer jeden vernünftigen Hautpflege ist es,

  • den Hydro-Lipid der Hautoberfläche zu erhalten oder wieder herzustellen.
  • Störungen der Talgproduktion, Verhornung zu normalisieren
  • Feuchtigkeit- und Fettdefizite auszugleichen

Nach der Reinigung und Wirkstoffkosmetik folgt die Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Eine auf den Hauttyp abgestimmte Hautpflege versorgt die Haut mit wichtiger Feuchtigkeit und Lipiden oder hält die Talgproduktion in Schach.


Tages und Nachtcreme

An Tages- und Nachtcremes stellen wir heute hohe Ansprüche, z.B.

  • gute Durchfeuchtung der Hornschicht
  • Verbesserung der Elastizität
  • Minderung der Faltentiefe und Reliefverfeinerung ( Porengröße)
  • Sonnenschutz und Widerstandskraft gegen Umwelteinflüsse
  • Glättung und Rückfettung und Minderung von Spannungsgefühl bei trockener Haut
  • Bleichung von Hyperpigmentierung
  • Intensivierung des Hautstoffwechsels
  • Beruhigung irritierter Haut
  • Problemhautbekämpfung : Akne, Rosacea, Courperose, ...
  • Verlangsamung der Hautalterungsprozesses.

Aus diesen Wirkansprüchen resultiert die Auswahl und Kombination der Rezepturvorschläge der Kosmetikindustrie.

Grundsätzlich dienen Tagescremes der Pflege und dem Schutz der Haut, Nachtcremes haben die Aufgabe der Reparation und Regeneration der Haut.


Doch welches Produkt passt zu mir?

Häufig werden Kosmetikprodukte nach persönlichen Bedürfnissen und nicht nach Bedürfnissen der Haut gewählt. Die Auswahl in den Regalen ist riesig und häufig greift man nach werbeträchtigen Schlagwörtern und Verpackung.

Wer seiner Haut Gutes tun möchte, tut oftmals zu viel. Dass man möglichst Produkte aus einer Linie kombinieren sollte, ist nicht unbedingt ein Trick der Kosmetikindustrie. Die Produkte aus einer Linie sind aufeinander abgestimmt und ergänzen sich perfekt. So können evtl. Nebenwirkungen durch zu viele Wirkstoffe, die sich nicht untereinander vertragen nach dem Ausschlußverfahren schneller ermitteln.

Ebenso kann es bei der Verwendung von hocheffektiven Anti-Aging Produkten zu einer Überdosierung der Wirkstoffe kommen. Die Kombinationen verschiedener Produkte bewirkt durch den Wirkstoff-Mix, möglicherweise Irritationen sowie eine Dermatitis. Unverträglichkeiten können viele Ursachen haben.

Wer kein Beauty-Profi ist und sich eher unsicher ist, was das Beste für seinen Hauttyp und sein Hautbild ist, sollte sich in die Hände einer Kosmetikerin begeben.

Neben einer Hauttyp - Analyse, steht auch das Hautbild im Fokus einer gezielten und erfolgreichen Optimierung der Haut. Manchmal sind kleine Korrekturen im täglichen Pflegeritual schon sehr hilfreich und das Hautbild zeigt dankbare Ergebnisse.

Voraussetzend für den Einsatz der richtigen Pflege, ist das Wissen des Hauttyps.

  • Trockene Haut
  • Fettige Haut
  • Mischhaut
  • Normale Haut
  • Sensible Haut

Hautbilder spiegeln das Bild wieder welches wir im Spiegel sehen. Diese Pflege für die Haut, ist abweichend. Sie Bedarf einer gezielten und individuellen Behandlung.

Altershaut, Reife Haut auch athrophische Haut genannt kommen mehrere Symptome zusammen. Dieses Hautbild ist anspruchsvoll und bedarf gezielt einer "Anspruchsvollen" Pflege. Die Haut im Wandel